Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Reisen 2016

In diese Jahr stehen sehr viele finanzielle Sachen an. Wir wollen deshalb keine großen, teuere Reisen machen, sondern vielmehr in der Nähe bleiben. Das Meer ist auf jeden Fall gestorben. (Nein, wir fahren nicht ans Tote Meer).

Plätze und Gegenden gibt es genug.

 

Reisezeit
Reiseziel
 20. Mai bis 23. Mai  Pfingstreise nach Großbüchlberg
 27. Mai bis 29. Mai  Steinberger See
 10. Juni bis 12. Juni  Steinberegr See
 15. Juli bis 17. Juli  Wochenende in Haus
 08. August bis 18. August    Sommerreise zum VITAL Camping Bayerbach
 01. Oktober bius 03. Oktober   Herbstreise zum Fischer-Michl

 

Herbstreise zum Fischer-Michl

Unsere letzte Kurzreise für 2016 ging an den Altmühlsee zum Fischer Michl. Dort hatten wir uns mit Urlaubsbekannten verabredet. Allerdings war die Reise wegen dem kalten und regnerischen Wetters etwas kürzer als gedacht.

Wir reisten erst am Samstag Morgen an und bezogen unseren Stellplatz. Aufgebaut wurde nur die Markise und 2 Stühle und der Tisch. Da kamen auch schon unsere Bekannten. Kaffe und Kuchen bei ihnen. Mit dem Hund sind wir dann los gezogen zum Altmühlsee und zurück. Abends waren wir im Lokal. Es war lecker und ausreichend. Der Abend sau kalt.

Am Sonntag war beim See Erntedankfest mit regionalen Ausstellern und kulinarischen Hochgenüssen. Wir haben ein bischen geschlemmt und eingekauft. Am Abend wurde gegrillt.

Am Montag dann nur noch Regen und Kalt. Nach dem Frühstück sind wir wieder weg, da es keinen Sinn mehr machte. Es war schön wieder Bekannte zu treffen, aber bei diesem Wetter sinnlos.

Sommerreise zum VITAL Camping Bayerbach

Die Anreise wurde jäh in Höhe Landau an der Isar unterbrochen, als das Auto plötzlich extrem laut wurde. Der Auspuff. Zurück nach Straubing zum Hyundaihändler. Diagnose: Auspuffrohr kaputt. Dauert ca. 2 Stunden, aber leider keine Zeit. Wir sollen mal zum Nachbarn fahren. Identische Diagnose und auch Ergebnis. Wir fahren weiter zum Platz und schauen dann mal was geht. Es gibt einen Händler in Pocking. Also dorthin. Riesiger Betrieb. Schaut es sich nicht einmal richtig an und kann es frühestens am Freitag Nachmittag machen. Inzwischen haben wir schon für Donnerstag einen Termin in Cham ausgemacht. Völlig unkompliziert. Also haben wir für die nächsten Tage schon ein paar Programmpunkte. Donnerstag ist Bayerwaldrundfahrt. Dienstag und Mittwoch am Platz.
Der Aufbau verläuft entspannt, da wir mit Markise reisen. Markus geht auch noch kurz zum Baden an den See. Picksige Steinchen und etwas viel Natur. Aber die Abkühlung macht richtig Spass. Der laue Abend versüßt uns den ersten Tag.
In der Nacht kommt der Regen. Auch Frühstück ist im Wagen. Laut Wetterbericht wir es jetzt bis Donnerstag regnen und dann besser werden. Wir kennen es ja.

Aber der Regen lässt ab Mittag nach und wir machen mit Clea eine Tour. Einmal EDEKA und zurück. Kaffee trinken am Wagen. Clea ist richtig platt.
Wer fragt, wo die Kinder sind: zu Hause. Eigene Wege.

Es kommt wieder Regen und wir verbringen den Abend im Wagen. Wir haben ja Platz. Ein paar Spiele und Snacks. Draußen ist es richtig ungemütlich.

Der Mittwoch dann bis Nachmittag kein Regen. Aber kalt. Deshalb die Packliste für dekn Sommer erweitern:
- Mütze
- Handschuhe
- Skiunterwäsche
- Glühwein
- Dicke Jacken
haben wir eh dabei.

Der nächste Regen kommt optisch ganz schön hart zu uns. Tief schwarz. Alles mal wegpacken, bevor es los geht. Dann lieber eine Stunde im Wohnwagen. Aber alles halb so schlimm. In 15 Minuten wieder alles aufgebaut. Mit Clea waren wir eine Runde am Platz, bis hinauf zu den Ferienhäusern. Dort durfte sie dann auch mal frei laufen. Natürlich außerhalb des Platzes.

Den Abend dann wieder im Wagen verbracht. Der Regen hat dann aufgehört. Der Donnerstag war dann unser Trip nach Cham in die Werkstatt. Der Auspuff wurde gerichtet. Jetzt ist das Auto wieder leise. Am Platz kehrt langsam leben ein. Am Wochenende ist Camperfest. Mal schauen, was das wieder wird. 2012 waren wir eher enttäutscht, hauptsächlich wegen der hohen Preise.

Da es am Freitag wieder nass ist fahren wir nach Pfarrkirchen zum Shoppen. Für Markus gibt es 2 Paar Schuhe. In einem weiteren Laden holen wir de restlichen Lebensmittel und noch ein bischen Krimskrams.
Am Platz machen wir dann Apfelküchl und Kaiserschmarn. Was Heißes ist genau das richtige bei 14 Grad Nachmittagstemperatur.


Am Abend beginnt das Camperfestival mit den Drei Zwidern. Volle Hütte. Bei unserem Eintreffen war im Stadl schon alles voll. So haben wir uns einen Platz draussen gesucht. Es war ja alles frei. Unter einem Schirm konnten wir sogar ohne nass zu werden sitzen. Musik und Stimmung waren ganz gut.

Am Samstag dann Sonne. Endlich. Nach dem Frühstück unter der Markise machen wir uns gegen Mittag auf zu einer Runde um den Campingplatz. Zuerst zu Kirche nach Huckenham, die aber leider geschlossen war. Danach aussen um den Platz bis zur Kapelle. Auf einen Abstecher waren wir auch noch im Birkenwäldchen der Gemeinde Bayerbach oberhalb des Campingplatzes. Diesen werden wir wohl noch einmal separat besuchen.
Nach einem Einkauf im Ort gehen wir zum gemütlichen Teil über, bleiben auch Abends vor dem Wohnwagen. Das Camperfestival haben wir uns gespart. Wobei Stimmung und Musik auch gut gewesen sind. Zumindest für uns.
Vor dem zu Bett gehen besucht uns noch ein Igel. Aber am Morgen ist er dann schon wieder weg .

Nach Frühnebel am Sonntag setzt sich schnell die Sonne durch. Heute ist die Meisterschaft im Steinheben und der Strong Man-Wettbewerb. Da wollen wir mal schauen. Schon Vormittags gehen wir los. Steine heben. Die Besten schaffen rund 275 kg und heben diese bis 1m. Respekt. Wir trinken lieber 2 Radler.

Am Nachmittag werden dann Reifen geworfen, Schlitten geschoben, Säcke verladen, Fässer geworfen und LKWs gezogen. Alles durch Teilnehmer am Strong Man-Wettbewerb. Wir trinken 2 Bier und treffen 2 neue Camper. Nette Niederbayern. Campinganfänger.
Abends bleiben wir wieder am Wagen. Eine laue Nacht.

An Mariähimmelfahrt geht es um 11.00 Uhr zur Kapelle. Dort ist Standkonzert und eine Andacht. Umrahmt vom Jugendchor und mit Pfarrer. Es sind auch viele Camper anwesend. Anschließend fährt der Pfarrer samt Ministranten zu jedem Wohnwagen und bespritzt ihn mit Weihwasser. Die Wohnwagenweihe. Zur Unterhaltung spielt dann am Fest die Blasmusik.

Vor dem Kaffee gehen wir noch an den Badesee. Markus schwimmt sogar. Bettina und Clea bleiben lieber an Land auf der Decke. Die Camper -Olympiade schenken wir uns. Eisstock schiessen, Kuh melken, Nageln, Hufeisen werfen.

Am Dienstag früh raus. Auf geht's nach Passau zum Schifferl fahren. Wir sind rechtzeitig da und können noch in die Stadt. Kleiner Stadtbummel. Zuvor die Tickets geholt. Um 11.30 Uhr dann auf das Schiff. Es geht die Donau abwärts nach Engelhartszell in Österreich. Vorbei am Stauwerk Jochenstein und Obernzell. In Engelhartszell machen wir Rast zum Kaffeetrinken in einem kleinen Lokal. Zurück dann wieder mit dem Schiff. Regina Danubia. Die Königin der Donau. Zum Abendessen ging es noch nach Kößlarn zum Bimesmeier. Haxen- und Schnitzelbuffet für 7.90 je Esser. Wir schlichten ordentlich rein.

Den Einkauf für den letzten Tag müssen wir leider verschieben. Den holen wir auch nach. Auch zum Tanken geht es. Und zu Trigema und Weinfurtner Glasparadies. Ein paar Dekosachen für Bettina. Am Nachmittag wird abgebaut und alles gleich gereinigt. Nochmals ein heißer Tag.

Wochenende in Haus

Unseren Besuch in Haus haben wir Mitte Juli gemacht. Wir waren zu Besuch bei unseren Freunden. Der Wagen stand wieder nur wegen schlafen auf dem Platz. Neben dem üblichen Programm waren wir in Walderbach bei den Seerosenteichen. Diese werden jedoch kommerziell genutzt und somit konnten sie nur vom Zaun aus besichtigt werden. Auch in der Gaststätte machten wir unseren Umsatz beim Abendessen und bei einem Eis.

Der Sonntag dann das gewohnte Wetter: Regengüsse. Vielleicht fahren wir heuer nochmals hin.

 

Pfingstreise nach Großbüchlberg

Schon seit längerem liebäugelten wir mit diesem Platz. Er liegt nur ca. 70 km nördlich, direkt an der Autobahn A93. Die Gegend gefällt uns auch und seit diesem Jahr hat der Platz auch Wasser. Also ein Hallen- und Freibad.

Am Freitag Mittag ging es los, und wir kamen kurz vor Ende der Mittagspause an. Aber kein Problem. Wir konnten uns schon einmal einen Platz aussuchen. Reserviert hatten wir sowieso. Nach Bezug des Platzes wurde nur minimal aufgebaut. Markise und Stühle/Tisch raus. Simon, Verena und Clea waren auch dabei.

Am Nachmittag wurde dann noch die nähere Gegend erkundet. Simon unternahm sogar eine Tour mit dem Rad. Aber der Weg endete bald.

Am Samstag durften wir dann zurück nach Schwarzenfeld, da wir mit der Wasserwacht bei der Trauung von zwei verdienten Mitgliedern zum Spalierstehen eingeladen waren. Es gab auch gleich noch Brotzeit und Getränke.  Zurück am Platz wurden von der Bahn der Petersklause begrüßt, welche eine Hochzeitsgesellschaft zur Brautentführung auf dem Campinglatz brachte.

Am Sonntag machten sich dann Verena, Simon und Bettina auf um das neue Bad zu testen. Markus hatte Hundedienst. Bettina schwärmte gleich davon, dass das Wasser sehr warm ist. Am Nachmittag machten die Kinder die Rodelbahn unsicher und wir gingen Eis essen. Verena war noch am Trampolin.

Am Abend besuchten uns dann unsere Camperfreunde aus Haus.

Die Nacht wurde stürmisch und so haben wir alles sicher unter dem Wagen verstaut. Da am Montag das Wetter nicht besser wurde, haben wir schon vormittag unsere Zelt abgebrochen und fuhren nach Hause.

Diese Reise werden wir sicherlich noch öfters machen. Der Platz war toll und in der Gegend ist viel geboten.

 

nach oben