Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Leckere Rezepte
 

Alle Rezepte wurden während der Campingreisen auf dem (Gas-)Grill gekocht. Es ist auch möglich auf dieser Seite Rezepte zu stellen, die wir erst noch ausprobieren sollen. Wir werden diese als Gastrezepte kennzeichnen und benötigen eventuell die Quellenangaben.

Besonders Interessant sind natürlich Gerichte, die aus der besuchten Region stammen, mit Lebensmitteln vom Wochenmarkt.

Die Kuchen wurden natürlich im Vorfeld von Bettina zu Hause gebacken. 

 

Grillen und Kochen
 Kuchen
 Weder noch

 

 

Kochtipps

Natürlich kann man auf Reisen Fertiggerichte essen. Aber mit einfachen Methoden kann man sich das Leben erleichtern und die Kochzeiten verkürzen.

  • Wasser im Wasserkocher erhitzen. Spart sehr viel Zeit.
  • Möglichst wenig Kochgeschirr verwenden, d.h. Planung in Richtung Eintopf oder Pfannengerichte. Oder Fleisch auf den Grill.
  • Reis muss nicht so lange kochen wie Nudeln oder Kartoffeln. Einfach in den Topf geben, Wasser dazu und kochen. Dann vom Herd nehmen und in einen Schlafsack oder eine Decke wickeln und nur noch ziehen lassen.
    So etwas gibt es auch zu kau
    fen bei diesen Plastikschüsselfeiern. Geht dann auch mit Nudeln.
  • Lebensmittel verwenden, die schon vorgegart sind, oder weniger Kochzeit benötigen als vergleichbares. Es eigenen sich hier Reis, Kartoffelpüreepulver, Spaghettini oder Chinanudeln, Instant Couscous . Bei Nudeln stehen die Kochzeiten auf der Packung. Hier gibt es auch unterschiede.
  • Schneller geht das Kochen, je kleiner man die Zutaten schneidet.
  • Gerichte, bei denen nur einige Zutaten gekocht werden müssen, z.B. Hamburger.
  • Bitte achtet bei der ganzen Geschichte darauf, dass die gekühlte Lagerung beim Campen seine Grenzen hat, und diese sehr schnell erreicht werden.

Im Internet haben wir ein paar Rezepte zusammengesammelt, die per Mail zugesandt werden können.

Bei der Gerichtewahl unterstützt uns seit Weihnachten 2014 das Buch Campingküche von Dr. Oetker.

 nach oben

 

Herzhaftes für Grill, Pfanne, Topf und Teller

Putenschnitzel mit Südtrioler Speck und buntem Reis

Die Putenschnitzel sind schnell gar und der Reis braucht auch nicht viel Zuneigung.

 

  •  4-6 Putenschnitzel
  • Tomaten
  • Dosentomaten in Stücken
  • Buntes gemüse aus der Dose (Bohnen, Karotten, Mais)
  • 1 Tasse Reis
  • Mozarella zum Überbacken (oder anderen Käse)
  • Südtiroler Speck in feinen Streifen
  • Zwiebelringe
  • Peffer und Salz

 

 

Den Reis in eine Kochtopf füllen und 2 Tassen Wasser dazugegeben. Salzen. Wenn das Wasser aufgesogen ist, den Reis mit den Dose Tomaten und dem bunten Gemüse mischen.

In der Zwischenzeit die Putenschnitzel waschen, Salzen und Pfeffern und am Grill vorgaren.

Danach nach belieben belegen mit:

Speck, Tomate, Zwieblringen und Mozarella. Wenn man etwas nicht mag, dann einfach weglassen. Zum Überbacken in den Grill (beim Cramergill geht es, oder einen Kugelgrill nehmen).

Die Tomate kann auch durch etwas Dosentomate ersetzt werden.

Dazu ein paar Grillsoßen oder Ketchup.

nach oben

 

Spaghetti Carbonara nach Südtiroler Art

Simpel und effektvoll. Und lecker.

  •  500 g Spaghetti
  • etwas Öl
  • 200g Südtiroler Speck in Würfeln
  • 5 Eier
  • Parmensankäse
  • 1 Becher süße Sahne
  • Salz
  • Pfeffer (am besten aus der Mühle)

 

 

Die Spaghetti kochen. In einem 2. Top den Speck mit Hilfe des Öls auslassen. Dann Eier, Sahne und den halben Käse und Salz in einem Behältnis verquirrlen (geht auch mit einer Gabel). Wenn die Spaghetti al dente sind, die verquirllte Masse über den Speck geben, ganz kurz kochen und alles mit den abgetropften Spaghetti mischen. Danach den Pfeffer noch dazu geben.

Auf dem Teller noch mit Parmesan und Pfeffer nach Belieben bestreuen.

nach oben

 

Raclette auf dem Raclettegrill

Da es zu Weihnachten 2014 einen Raclettegrill gab und wir seit Jahren einen Raclettegrill mit heißen Stein haben, sind wir hier schon gewisse Profis.

Alle Zutaten werden küchenfertig hergerichtet und in kleine, passende Stücke geschnitten. Dann in kleine Schälchen füllen und am Tisch verteilen.

Wir benötigen:

Zum Grillen auf dem oberen Grillrost:

  • Schweinelendchen, Rinderlendchen, Putenschnitzel, Hähnchenbrustfilet
  • Steinchampignon
  • Shrimps
  • Riesengarnelen

In den Pfännchen:

  • Schinken
  • Salami
  • 150g Raclettekäse oder Gauda je Person
  • Kräuterbutter
  • Zwiebelringe
  • Ananasstücke
  • eingelegter Knoblauch
  • Mais aus der Dose
  • Karotten und Erbsen aus dem Glas
  • Spargel aus dem Glas

Dazu natürlich Baguette, Barbeque-, Knoblauch-, Currysoße (Grillsaucen).

Wir nehmen auch nicht immer alles. Und natürlich kommt es auf

die Tischgröße an. Diese ist auf jedenfalls kleiner als Zuhause.

Auf dem oberen Grill werden die Zutaten gegrillt. Danach kann man diese in die Pfännchen füllen. Am besten mit Wurst unten, damit es leichter wieder abgeht. Die Pfännchen nach belieben füllen, jedoch nicht übertreiben. Als Abschluss Käse und dann unter den Grill schieben, aber nicht an der Heizspirale hängen bleiben.

Bon appetit.

Wenn auf dem Tisch zu wenig Platz ist, muss man Beistelltische organisieren. Die Getränke auch nicht zu nahe an den Grill, da es warm wird. Und Kuchenteller nehmen.

Der Grill eignet sich auch nur zum Grillen.

nach oben

 


Simon's Schweizer Wurstsalat

Ein Wurstsalat, wie ihn auch unsere Kinder lieben.

Für den Wurstsalat:                                             Marinade:

200g Fleischwurst                                                  6 EL Essig
250g Emmentaler im Stück                                     6 EL Wasser
2 Essiggurken                                                        1/2 TL Zucker
1 Zwiebel                                                                1 TL Salz
                                                                               Pfeffer
                                                                               2 TL mittelscharfer Senf
                                                                               4 Öl

Zum Garnieren 1 Tomate.

 

Die Zutaten in kleine Würfel(!) schneiden. Damit gewinnt der Wurstsalat! Danach die Marinade anrühren oder im Shaker mixen und über die Zutaten geben. Ein bischen ziehen lassen.
Dazu Bauernbrot mit/ohne Butter.


nach oben

Leichter Nudelsalat mit Joghurtdressing - 8 -10 Personen 

500 g Nudeln (am besten Spirali)
1 große Dose Erbsen und Möhren
1 kleine Dose Zuckermais
500 g Joghurt natur (1,5 % Fett)
Essig
Salz
Pfeffer
Wasser

nach Bedarf können noch andere Zutaten verwendet werden.
Orangenspalten
Cocktailtomaten in Scheiben
Rauke (Rucola)
Paprika rot, gewürfelt


Die Nudeln kochen wie gewohnt. Abseihen und mit den Erbsen und Möhren (ohne Wasser) und dem Mais in eine große Schüssel geben und leicht vermengen, damit sie nicht mehr zusammenkleben. Ca. 1 Stunde vor dem Servieren ein Dressing aus Joghurt, Essig, Salz und Pfeffer und etwas Wasser herstellen und mit den Nudeln vermengen.

Diese Gericht hat kaum Fett und ist trotzdem sehr lecker. Die Reste kann man am nächsten Tag noch essen (kalt stellen!)

nach oben

Gulasch - 8 Personen

 

1,2 kg Schweinefleisch in Gulaschstücke schneiden, im Topf mit Öl anbraten.

3 Zwiebeln schälen und in ¼ Streifen schneiden. 8 Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. 3 Paprika in Streifen schneiden.

 

Alles in den Topf geben.

Mit Paprika edelsüß, Paprika scharf, Salz und Pfeffer würzen. Tomatenketchup und Gulaschpaste (Ungarn) zugeben. Mit Flüssigkeit und etwas Rotwein aufgießen. Fertig kochen lassen und abschmecken. Dazu Nudeln und Salat.

(Rezept ist von Jörg)

 

nach oben

 

Gegrillte Forellen - 4 Personen 

4 küchenfertige, tiefgefrohrene Regenforellen auftauen und abwaschen. Danach mit dem beiliegende Grillgewürz einreiben. Mit Fischhalter fixieren und auf den Grill damit.

Lecker wie "Steckerlfisch".

 Es klappte auch Prima mit Doraden:

 

 

 

 

 

 

 

Lasagne al fixo gaso grillo

Wir haben es gewagt. Eine Fertiglasagne auf dem Cramer Gasgrill. Die gekaufte (mind. 1 kg) auftauen lassen. Dann in eine feuerfeste Form geben, die auch auf die Gasflamme kann. Wir verwenden hier beschichtete Grillschalen, ähnlich einem Backblech.

Die Lasagne in die Form geben und im Backbereich ca. 20 minuten bräunen und erwärmen. Damit der Boden noch etwas besser wird, die Backform etwa 5 Minuten auf den Topfbereich stellen. Danach noch ca. 5 Minuten in den Backbereich zurück.

Dazu am besten Tomatensalat.

 Fische in Alufolie - 8 Personen

 

8 Fischfilets mit Zitronensaft säuern, salzen und mit Zwiebelscheiben und Butter belegen. Petersilie zugeben (frisch oder getrocknet).

In Alufolie einschlagen und am Gasgrill fertig backen. Mit frischen Zitronen belegen.

Dazu Kräuterbaguettes und Salat.

 

nach oben

Nudeln mit Knoblauch und Zwiebeln („Stinkernudeln“) – 8 Personen

1 Netz Zwiebeln schälen und in ¼ Ringe schneiden
2 Knoblauchknollen schälen und in feine Scheiben schneiden
Mit etwas Öl im Topf anbraten, mit Curry, Pfeffer, Salz und Bruscetta (vom Gewürzwagen) würzen.
1 Beutel Champignonsuppe mit Wasser nach Anleitung mischen und hinzugeben.

1 kg Nudeln nach Anleitung kochen (1 Topf mit Nudelsieb, einmal Tupper Siebservierer).

Salat 

(Rezept ist von Jörg)

 

nach oben

 Do-it-Yourself Hamburger

Fertige, rohe Hackfleischscheiben (eventuell mit Käse) auf dem Grill oder der Pfanne am Gasgrill richtig durchbraten. Die Hamburgersemmeln leicht antoasten.

 

Den Belag kann dann jeder selbst bestimmen, z.B. Ketchup, Senf, Mayonaise, Salat, Gurke, Tomate, Pepperoni, Käse, zweite Scheibe Fleisch,...

Als Grillabwandlung kann man auch nehmen: Grillsteak und normale Semmel, mit Belag nach Wahl (Thüringer Hamburger)

nach oben

 

Knoblauch- und Kräuterbaguette am Grill

Das (gekaufte) Baguette aus der Folie nehmen und einige Minuten auf den Grill legen. Das Ergebnis ist knuspriger als das im Backofen zuhause. geht sowohl auf dem Gas- als auch Holzkochle-Grill. Aber Achtung: Es kann schnell zur Kohle werden.

 

 

Mit dieser Methode machen wir auch Toastbrot am Morgen oder backen Semmeln auf oder fertig.

nach oben

 

 Kuchen

Leckeres aus Pfannkuchenteig

Eigentlich hatten wir nur 2 Äpfel übrig. Was daraus machen?

Grundstock:

1 Flasche Mondamin-Pfannkuchenteig in der Flasche
Milch

Je nach Geschmack:
Äpfel
(Puder-)Zucker
Zimt
Kompott oder Marmelade
Vanilleeis
(Sprüh-)Sahne

Den Teig in der Flasche nach Anleitung zubereiten. Die Äpfel schälen und das Kernhaus entfernen. Danach in dünne Scheiben schneiden und im Teig wälzen.

In einer Pfanne dann Fett/ÖL/Butter erhitzen und die Apfelküchel ausbacken. Eventuell etwas Teig mehr zugeben.

Aus dem Teig kann man auch einen einfachen Kaiserscharm machen. Einfach in die Pfanne geben und diesen wie einen dicken Pfannkuchen ausbacken und dann zerreissen.

Dazu am besten Kompott, Puderzucker und Sahne. Kreativ sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 nach oben

 

Einfaches Desert

Ein schnelles und einfaches Desert, aber effektvoll.

Für 2 Personen:

Amarettinis
Schnaps
2 Joghurt Froop

Die Amarettinis, außer 2, oder andere Kekse in grobe Brösel verwandeln. Danach in ein Glas füllen. Brösel mit je einem Löffel Schnaps betreufeln. Wir verwenden unseren Lieblingsschnaps "Forsthäusler" der Firma Hieke. Danach vom Joghurt die Fruchtmasse ablösen und auf die beschwipste Masse verteilen. Daauf den restlichen Joghurt oben auf geben. Zum Abschluss noch ein Amarettini. Das ganze in den Kühlschrank bis zum Verzehr.

Man kann natürlich beliebige Kekse nehmen, Schnaps durch einen anderen oder Saft ersetzen und auch anderen Joghurt oder Pudding nehmen. Ein Desert in zig Varianten.

 

 

 

nach oben

 

Russischer Zupfkuchen (Käsekuchen)

Für den Teig:
425g Mehl
40g Kakaopulver
3 TL Backpulver
200g Zucker
2 Pck. Vanillin-Zucker
2 Eier
250g Margarine
 
Für die Quarkfüllung:
1 kg Magerquark
250g Zucker
2 Pck. Vanillin-Zucker
2 Pck. Vanille-Pudding-Pulver
4 Eier
375g Margarine

 

Für den Teig Mehl, Kakao und Backpulver mischen (sieben). Zucker, Vanillinzucker, Eier und Margarine hinzufügen und mit Knethaken durcharbeiten.

2/3 des Teiges auf einem gefetteten, bemehlten Backblech ausrollenund einen Backrahmen darum stellen.

Für die Füllung Quark, Zucker, Vanillin-Zucker, Pudding-Pulver und Eier mit Rührbesen verrühren. Margarine dazugeben. Auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Den restlichen Teig im „Kuhdesgin“ auf der Quarkmasse verteilen.

Bei 180°C bei Ober/Unterhitze ca. 45min Backen.

Quelle: Weltbildverlag

nach oben

 

 
Dreh-dich-um-Kuchen
 
Dieser Kuchen ist ein Käsekuchen, bei dem nach dem Backen der Boden oben ist. Saftig und lecker.
 
Boden:                                        Quarkmasse:

150 g Mehl                                    500 g Quark
150 g Zucker                                 3 Eier
3 Eier                                            1 Pk. Vanillepudding
150g Margarine                            150 g Zucker
2 TL Vanillezucker                        Saft einer Zitrone
Rumaroma nach Geschmack
1 Pk. Backpulver

 

 

Aus den Zutaten für den Boden einen Rührteig herstellen und in eine gefettete 26er Springform geben.
Die Quarkmasse verrühren und vorsichtig auf den Boden geben.

Alles bei 180 g 60 Minuten backen. Danach gut auskühlen lassen und nicht stürzen.

Tipp: Mandarinen oder Aprikosen in die Quarkmasse einarbeiten.

(Quelle: Mittelbayerische Zeitung, eigesandt von Kerstin Kühnlein aus Schnufenhofen)

nach oben

Hawaii Kuchen

Erfolgreich getestet. Simpel, schnell und extrem lecker.

Teig:                                                        Belag:

1 Tasse Öl                                            1 Dose Ananans (abgetropfte Früchte)
1,5 Tassen Zucker                                1 Dose Mandarinen (abgetropfte Früchte)
3 Eier                                                    1/2 Tasse Zucker mit 1/2 Tasse Koksraspeln vermischt
1 Vanillezucker
2 Tassen Mehl
1 Tasse Kokosraspeln
1 Backpulver
etwas Mineralwasser

Aus Öl, Zucker, Eiern, Vanillezucker, Mehl, Kokosraspeln, Backpulver, 1 Schuss Mineralwasser einen Rührteig herstellen. Teig in eine (gefettet) Springform geben und mit dem Obst belegen. Dann mit der Zucker/Kokosraspel-Mischung bestreuen.

40 bis 45 min bei 180°C backen.


Marmorkuchen

Zutaten: 
275g weiche Butter        200g Zucker        1 Vanillezucker        2 EL Rum               1Pr. Salz        5 Eier
300g Mehl                      1 Backpulver        etwas Milch            20g Kakaopulver    1 EL Zucker
 
Butter geschmeidig rühren, Zucker, Vanillezucker, Salz und Rum zugeben.
Eier einzeln nacheinander unterrühren.
Mehl mit Backpulver sieben und mit der Milch abwechselnd unterrühren. (Teig muss schwer vom Löffel fallen). 2/3 des Teiges in eine Kastenform geben.
Kakao mit Zucker und Milch unter den restlichen Teig mengen. Den dunklen Teig auf dem hellen verteilen und mit einer Gabel durch den Teig ziehen damit ein Marmormuster entsteht.
 
Kuchen bei 180°C Ober/Unterhitze ca. 60 Minuten backen.
 
Wenn der Kuchen kalt ist, kann man ihn mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoguss überziehen.

 

nach oben

 

Buttermilchschnitten von Lumara (Tassenkuchen)

Teig:                                            Belag:
3 Tassen Zucker                            2 Tassen Kokosflocken
1 Pck. Vanillin-Zucker                    ½ Tasse Zucker
4 Tassen Mehl
1 Pck. Backpulver                        Guss:
2 Tassen Buttermilch                       200g Sahne
3 Eier                                              150g Butter
 

 

Eier, Zucker und Vanillin-Zucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver darüber sieben, Buttermilch zugeben und gut verrühren. In Backrahmen geben. Kokosflocken und Zucker mischen und darüber streuen. Bei 180° ca. 20min backen. Butter und Sahne aufkochen und mit Pinsel als Guss über den kalten Kuchen geben.

 

nach oben